Marion Morassi
Kreissprecherin DIE LINKE. KV Ahrweiler
Jahrgang 1963, ein erwachsener Sohn
Reiseverkehrskauffrau, selbstständig

Liebe Genossinnen und Genossen,

momentan versucht man, allen voran die SPD mit Sigmar Gabriel, durch die Hintertür nun mit der Zustimmung zum Freihandelsabkommen CETA auch TTIP unbemerkt zu installieren. Gerade am Tag der Listenaufstellung, am 17. September, finden in diversen Städten wie Köln und Frankfurt Großdemonstrationen gegen diese beiden Freihandelsabkommen statt. Ich wäre gerne dabei, um unsere Genossinnen und Genossen zu unterstützen. Auch mein Kreisverband mobilisiert nach Köln. Ich wurde aber als Delegierte für diese Listenaufstellung gewählt und werde daher meiner Aufgabe natürlich nachkommen.

DIE LINKE. als bisher stärkste Oppositionspartei im Bundestag wird diese Position wohl in 2017 an die AfD abgeben müssen, es sei denn, sie wird selbst Teil der neuen Bundesregierung. Wer mich als Mitglied der Antikapitalistischen Linken kennt, weiß, was ich von rot-rosa-grünen Träumereien halte. Rosa Luxemburg sagte damals schon in diesem Zusammenhang: „Nach Goldschätzen graben, Regenwürmer finden!"

Nur wer sich klar zu seinen Positionen bekennt und auch klar zu seiner Oppositionsrolle steht, kann Menschen für sich gewinnen, wie wir schmerzlich an den Ergebnissen der rechtspopulistischen AfD in Mecklenburg-Vorpommern erkennen mussten, die einen reinen Oppositionswahlkampf geführt hatte! Ich stehe für klare Kante, klare Aussagen, klare Positionen! Ich stehe nicht für aufgeweichte, rote Haltelinien. Ich bin entschieden dagegen, dass wir Bundeswehrsoldaten in andere Länder entsenden, dass Deutschland Mitglied der NATO ist. Ich mache keine Politik "für" die Menschen, sondern "mit" den Menschen.

Durch meine Arbeit in der Flüchtlingsarbeit vor Ort weiß ich: wer aktiv mit den angekommenen Menschen arbeitet, zu ihnen Kontakt hält, kann auch ohne Angst aufklären und unbegründeten Vorurteilen Paroli bieten. Den Menschen die Angst nehmen und Solidarität einfordern: dass ist mein Ziel für die Bundestagswahl!

Schaffung von preiswertem, bezahlbaren Wohnraum für alle durch eine Neuauflage des geförderten sozialen Wohnungsbaus, armutsfesten Erwerbsarbeitsplätzen, eine solidarische Versicherung für alle und die Integration der angekommenen Menschen, das sind die Aufgaben, denen wir als LINKE uns in nächster Zeit stellen müssen, ohne die Ängste der Menschen zu ignorieren. Das heißt aber nicht, auf rechtspopulistische Züge aufzuspringen, sondern das geht nur durch Aufklärung und Überzeugungsarbeit.

Ich bin seit 2009 in der Partei und sehe immer mehr die Gefahr, dass DIE LINKE. von ihren selbstgesteckten roten Haltelinien abweicht, sich kaum noch von den etablierten Parteien abhebt und ihre Forderungen in der Gesellschaft nicht mehr deutlich ankommen. Die Personen, die für die Parteien im Bundestag sind, haben oft den Bezug zur Basis bereits verloren oder waren nie Teil von ihr. Ich selbst vertrete DIE LINKE. kommunal im Kreistag und kenne die Probleme vor Ort aus eigener Erfahrung. Diese möchte ich mit meiner Kandidatur in den nächsten Bundestag einbringen und bitte um eure Unterstützung.

Mein politischer Werdegang:
Mitglied in der Partei DIE LINKE. seit Januar 2009
Kreissprecherin DIE LINKE. Ahrweiler seit Mai 2010
Sprecherin der LAG LISA RLP
Sprecherin und Gründungsmitglied der LAG AKL RLP und Delegierte im AKL Länderrat
Sprecherin und Gründungsmitglied der LAG Ökologische Plattform RLP
Delegierte zum Bundesparteitag
Mitglied im Kreistag Ahrweiler für DIE LINKE. seit 2014
Mein Wirken in außerparlamentarischen Bewegungen:
Kreisvorsitzende des DGB-Kreisverbands Ahrweiler (Vertreterin für Ver.di) Juni 2013 - Juni 2017
Medienverantwortliche Sprecherin der ATTAC Regionalgruppe Ahrweiler
2. Vorsitzende im Flüchtlingsnetzwerk Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.
Mitglied im Bündnis Remagen für Frieden und Demokratie
Mitglied in der Deutschen Friedensgesellschaft DFG-VK und Ansprechpartnerin für den
Bereich Rhein-Ahr-Eifel
Meine politischen Schwerpunkte liegen in den folgenden Politikfeldern (die Reihenfolge ist ungewichtet zu verstehen):
Soziales, Ökologie, Feminismus, Bündnisarbeit mit Gewerkschaften und NGO's, Antifaschismus und Antirassismus.

Für weitere Informationen könnt ihr gerne meine Internetseiten besuchen oder mir eine
Mail senden:
www.marion-morassi.de
https://www.facebook.com/Morassi.Marion

 

 

 

 

 

Für einen echten Wandel in der Landespolitik: DIE LINKE wählen!

DIE LINKE. Ahrweiler wählte ihre Direktkandidaten zur Landtagswahl 2016

Auf ihrer Kreismitgliederversammlung am Samstag den 11. April wählte DIE LINKE. Kreisverband Ahrweiler ihre Direktkandidaten zur Landtagswahl 2016 für die Wahlkreise 13 (Remagen/Sinzig) und 14 (Bad Neuenahr-Ahrweiler). Winfried Heinzel aus Burgbrohl kandidierte für den Wahlkreis 13 und Wolfgang Huste aus Ahrweiler für den Wahlkreis 14. Beide wurden einstimmig ohne Gegenstimmen gewählt.  mehr

 

Unsere Kandidaten für die Kommunalwahl 2014

Ein Kreis Ahrweiler, der nicht immer neuen Leuchtturmprojekten hinterher jagt und in dem niemand mehr in die soziale Isolation gedrängt wird. Ein Kreis Ahrweiler, der für alle die gleiche soziale, kulturelle und demokratische Teilhabe sichert: bezahlbaren und komfortablen Wohnraum, ausreichend gute und sichere Arbeitsplätze, wenig Verkehrsbelastung und eine intakte Umwelt, gute Schulen und Kindereinrichtungen, bezahlbare Kultur- und Sportangebote, ein dichtes Nahverkehrssystem mit niedrigen Fahrpreisen. DIE LINKE. kämpft dafür. DIE LINKE. ist keine Stellvertreterpartei, sondern eine Mitmach-Partei. Wir sind ein Angebot an alle, die aufstehen wollen für eine bessere, sozialere Welt. 

Marion Morassi

Marion Morassi
27.01.1963 
Reiseverkehrskauffrau
Kreistag Ahrweiler Listenplatz 1
Stadtrat Bad Neuenahr Listenplatz 2

"Statt für teure "Leuchtturmprojekte" wie den Nürburgring und das Arp Museum setze ich mich ein für sichere, gut bezahlte Erwerbsarbeitsplätze und einen bezahlbaren, gut getakteten ÖPNV im Kreis Ahrweiler."

Von der Gleichberechtigung der Geschlechter sind wir weit entfernt. Denn wesentliche Forderungen der Frauenbewegung sind nach wie vor nicht erfüllt: Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Leben in Sicherheit und ohne Gewalt, gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit. Politik vor Ort muss Angebote für alle unterschiedlichen Lebensformen, nicht nur für die bürgerliche Ehe entwickeln. Das schließt Lebensweisen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Zwischengeschlechtlichen ein.

Mail: marion-morassi@t-online.de Homepage



Wolfgang Huste

Wolfgang Huste

27.06.1955
Antiquar
Kreistag Ahrweiler Listenplatz 2
Stadtrat Bad Neuenahr Listenplatz 1

"Ich bin für die Erhaltung des kommunalen Freizeitbades TWIN und für eine Bürger freundliche Lösung der Ortsdurchfahrt Lohrsdorf."

DIE LINKE. fordert: die Anerkennung der freien Kultur als notwendiges Angebot für die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Ahrweiler. Sie will die Gleichstellung der freien mit der institutionellen Kultur. Insbesondere die nicht kommerziell ausgerichtete sogenannte „Nischenkultur“ ist zu fördern. Der Zugang zur Kultur und Bildung soll jedem offen stehen - völlig unabhängig vom jeweiligen Einkommen eines Menschen. 

Homepage Mail: whuste@aol.com


Sabine Lesch

Sabine Lesch

Angestellte

13.08.1969

Kreistag Ahrweiler Listenplatz 3

DIE LINKE. sagt klar: Wir wollen eine soziale und solidarische Gemeinschaft. In ihr müssen sich alle Menschen wohl und zu Hause fühlen können. Eine soziale, solidarische Gesellschaft kümmert sich um einen jeden und beteiligt alle am öffentlichen Leben. Dafür setze ich mich ein!

DIE LINKE. will einen offenen, toleranten, sicheren und bunten Kreis Ahrweiler. Rassistische und neofaschistische Hetze bekämpfen wir auf allen Ebenen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern. Deshalb setze ich mich für einen „Runden Tisch“ ein, an dem auch Gewerkschaften, JugendvertreterInnen, LehrerInnen und demokratisch gesinnte NGOs teilnehmen. 

Winfried Heinzel

Winfried Heinzel
23.09.1953
IT Fachmann
Kreistag Ahrweiler Listenplatz 4
Verbandsgemeinderat Brohltal Listenplatz 1

DIE LINKE wird gebraucht, auch kommunal. Denn wir sprechen Themen an, die auch für alle verständlich sind. Und das haben auch die Menschen im Brohltal gemerkt: Wir wollen keine Leiharbeit, Soziales hat Vorrang und Kinder sind zu schützen – immer und überall. Ich setze mich für den Erhalt des Freizeitbades Weibern ein.

Mail: winfried@heinzelweb.com